So geht’s: Erfolgreiche AdWords-Anzeigen

Wieso klickt keiner auf meine Anzeigen? Was muss ich schreiben, damit sie endlich geklickt werden? Dies sind Fragen auf die viele AdWords-Kunden keine richtige Antwort wissen.
Beim Suchmaschinenmarketing ist die Anzeige der Erfolgsfaktor dafür, ob Besucher auf die jeweilige Landingpage gelangen oder nicht. Ist der Text der Anzeige nicht attraktiv genug, so wird die Anzeige nicht geklickt und es kommen keine Besucher auf die Website. Es gilt also: Nur wenn der Text der Anzeige stimmt, wird geklickt. Aber wann „stimmt“ der Text?

struktur  einer AdWords-Anzeige

Sie als Kontoverwalter müssen in der Lage sein in vier Zeilen die potenziellen Kunden zu überzeugen auf Ihre Anzeige zu klicken. Meist überfliegen Kunden nur die AdWords-Anzeigen, doch auch beim bloßen „Überfliegen“ der Anzeige muss der Drang zum Klicken entstehen.

Eine AdWords-Anzeie ist folgendermaßen aufgebaut:

Struktur-AdWords-Anzeige  Struktur-AdWordsanzeige

Die Überschrift darf aus höchstens 25 Zeichen, die Textzeile 1 und 2 aus je 35 und die angezeigte URL aus ebenfalls 35 Zeichen bestehen. Keine einfache Aufgaben den Kunden mithilfe von 130 Zeichen dazu zu überzeugen auf die Anzeige zu klicken. Doch keine unmögliche Aufgabe.

anzeigen-ueberschrift1

Die Überschrift erscheint dem Nutzer in einem kräftigen blau und gewinnt damit die meiste Aufmerksamkeit des Nutzers. Wählen Sie daher Ihre Überschrift gewählt aus. Testen Sie welche Überschrift von verschiedenen Varianten die meiste Klickrate aufweist. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie das Suchwort(Keyword) in der Überschrift einbauen, da dieses dann gefettet anzeigt wird.

anzeigen-textzeilen

In den beiden Textzeilen unter der Überschrift dürfen jeweils 35 Zeichen verwendet werden. Versuchen Sie in den Textzeilen den einzigartigen Nutzen Ihres Produktes hervorzuheben. Beschreiben Sie, warum der Kunde bei Ihnen kaufen sollte und nicht woanders. Geben Sie Ihre USP an und machen Sie auf sich aufmerksam und neugierig. Stellen Sie überzeugende Argumente wie Sonderangebote, Preise, Alleinstellungsmerkmale, guter Service, kostenloser Versand oder weitere Faktoren dar.

Relevanz - Mehrwert - Handlungsaufforderung

Eine Textanzeige von Google AdWords besteht im besten Fall aus drei Faktoren: Relevanz, Mehrwert und Handlungsaufforderung. Die Relevanz haben Sie bereits mit der Überschrift gegeben, den Mehrwert geben Sie in Ihren Textzeilen an. Nun gilt es auch eine Call-To-Action Funktion einzubauen. Bringen Sie Ihren potenziellen Kunden dazu aktiv zu werden. Fordern Sie ihm zum Handeln auf. Hierbei dürfen Sie natürlich nicht all zu fordernd sein, denn auch hier gilt: der Ton macht die Musik. Gute und bewährte Varianten sind Beispiele wie:  „Bestellen Sie jetzt“, „Angebot jetzt anschauen“ , „Wählen Sie“ und ähnliche.  Anzeigen, die das Handeln auffordern, erhalten deutlich mehr Klicks als andere Anzeigen ohne Call-To-Action Funktionen.

Wortwahl

Achten Sie bei Ihren Textzeilen auch darauf Emotionen mit einzubauen. Benutzen Sie Wörter, die Ihren Besucher „verführen“. „Genießen Sie“ „Erleben Sie…“ sind nur einige Beispiele, wie Sie Ihren potenziellen Kunden zum Klicken bringen können. Achten Sie außerdem darauf keine Superlative wie „beste“ oder „schönste“ zu verwenden. Diese sind bei Google nicht erlaubt und führen zu einer Anzeigendeaktivierung.

In Ihrer Anzeige können Sie ebenfalls Fragen verwenden. Diese erwecken noch mehr das Interesse Ihrer potenziellen Kunden. Beispiele: „Sie möchten an’s Meer?“ „Sie möchten abnehmen?“ Fragen werden nicht oft verwendet, daher können Sie sich so noch mehr von Ihrer Konkurrenz abheben.

Ängste ausräumen

Im Internet herrscht viel Betrug. Versuchen Sie bereits in Ihrer Anzeige Vertrauen zu Ihrem Kunden aufzubauen. Geben Sie Hinweise zur Ihrer Autoriät und Sicherheit an. Vor allem zu einem sicheren und einfachen Bestellprozess.

Testen

Bei Ihnen mag jetzt die Frage aufkommen wie Sie all diese Empfehlungen in eine Textanzeige packen sollen. Testen heißt das Zauberwort. Testen Sie Ihre Anzeigen auf Ihre Klickwahrscheinlichkeit und sortieren Sie diese aus, die keine hohe CTR aufweisen.  Ihnen wird sicher schnell bewusst, dass es nicht die „Wunder-Anzeige“ gibt, die für Klicks und Conversions sorgt – leider ist dies nicht der Fall, doch eine Kombination aus verschiedenen Anzeigen bringt Sie dieser Wunder-Anzeige wenigstens etwas näher.

anzeigen-und-ziel-URL

Bei der Ziel URL sollten Nutzer möglichst zielgenau auf das gesuchte Produkt gelangen - das heißt verlinken Sie so präzise wie möglich auf die gewünschte Unterseite. Bei der Anzeigen-URL können Sie die Ziel URL noch attraktiver gestalten, indem Sie hinter der Zielseite das Produkt erwähnen. Beispiel: www.haushaltsware.de/eierkocher. Auch hier haben Sie 35 Zeichen zur Verfügung.

Weitere Tipps:

  • Machen Sie Ihre Anzeige durch speziellen Symbole wie Markenzeichen o.ä. einzigartig
  • Wagen Sie auch mal etwas und setzen Sie Ihre Überschrift zentriert
  • Bedenken Sie auch die lokale Ausrichtung (Beispiel “Eiscafé Berlin)
  • Lokale Ausrichtungen bedenken: Anwalt in Rostock
  • Achten Sie auf Ihre Kampagnen-Einstellungen (Wählen Sie stets leistungsunabhängige Anzeigenschaltungen und keine automatische von Google)
  • Verwenden Sie das Keyword möglichst auch in den Textzeilen
  • Sprechen Sie menschliche Bedürfnisse an: Bequemlichkeit, Spartrieb, Prestige, Sicherheit, etc.
  • Vermeiden Sie möglichst Abkürzungen
  • Werden Sie in Ihrer Anzeige so präzise wie möglich. (Nicht: Günstige Reisen an die Ostsee, sondern: Ostsee-Reisen ab 250€)
  • Machen Sie keine falschen Versprechungen in Ihren Anzeigen, die Sie nicht halten

 

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Annelie Möller

Annelie Möller ist Online Marketing Managerin der sitefuchs GmbH aus Rostock und hat Medien- und Kommunikationsmanagement studiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Verkaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: