ReTargeting - Fluch oder Segen?

Retargeting ist wie ein Messer. In der einen Hand kann es zum Brot schneiden sehr nützlich sein. Jedoch in der anderen Hand kann es zur Mordwaffe verwendet werden.

Ansich ist die Möglichkeit Kunden erneut anzusprechen ein gute Sache. So können z.B. Warenkorbabbrecher gezielt nach einer gewissen Zeit wieder “erinnert” werden.

Anwenderfehler?

Nur was passiert wirklich? Ich habe das Gefühl das viele Online Marketing Manager das Prinzip der Kundengewinnung noch nicht verstanden haben. Wie kann es ansonsten sein, dass das Werbemittel so deletantisch eingesetzt wird und die Datenschützer zurecht Alarm schlagen.

Aber die Zahlen stimmen doch,

werden die Verfechter dieser Methode jetzt entgegensetzen. Ja, kurzfristig wird die Conversion Rate und der ROI der einzelnen Kampagne besser sein. Ich denke jedoch, dass der Schaden für den Online Shop eher langfristig anzusehen ist. Ich z.B. besuche den Shop eines großen Elektronikhändlers kaum noch, da ich keine Lust auf die Verfolgungsorgie habe.

Aktuelles Beispiel:

Der Besuch eines Online-Shops und die penetrante Nachfassaktion des Shops auf anderen Webseiten. Wer da nicht Verfolgungsängste bekommt…
Auch die Aussteuerung mit zwei Bannern ist schon extrem “auffällig”.

Abb: Artikelseite bei Bild.de mit gleich zwei Anzeigen eines Online-Shops

Liebe Online-Marketing Manager

warum steuert Ihr eurer ReTargeting so diletantisch aus? Ist es bei eueren Ladengeschäften auch so. Rennt dort auch der Verkäufer hinter dem Kunden mit einem Werbeschild hinterher wenn er den Laden verlassen hat?

Wie kann es der Shop besser machen?

Eine bessere und geplantere Aussteuerung ist Pflichtprogramm. In der Regel bieten die Retargeting Tools hier eine viele Möglichkeiten. Z.B. kann ich den Kunden je nach Kauf-Prozessstufe gezielt ansprechen. Oder ich lasse ein paar Tage vergehen und steuere dann dezent wieder ein Banner aus.

Ziel muss es sein, dass der Kunde unterbewust über Retargeting erinnert wird.

Ich bin gespannt, ob die Anbieter von Retargeting handeln werden und hier eine zu agressive Aussteuerung gleich verhindern werden.

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Carsten Appel

Carsten Appel ist Geschäftsführer der sitefuchs GmbH aus Rostock und Dozent für Online Marketing an der Uni Rostock im Bereich der Erwachsenenweiterbildung. Twitter Profil
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reichweite, Verkaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: