Online Marketing Seminar Uni-Rostock Teil 2

Carsten Appel zeigt im Onlinemarketing Seminar das Lift Model von Widerfunnel

Präsentation des Widerfunnel L.I.F.T Models

Am letzten Wochenende absolvierten unsere Studenten den zweiten Teil des Präsenzwochenendes des Wintersemesters 2012 / 2013.

Trotz des Schneefalls waren alle Teilnehmer pünktlich vor Ort am Freitag und wir starteten mit einer kleinen Besprechung & Wiederholung der Wochenaufgaben.

Am Samstag begannen wir mit einer Buchvorstellung. Hier stellte ich spannende und auch nicht so spannende Bücher, Zeitschriften und Zeitungen vor.

Eigene Social Media Strategie

Danach ging es in die Praxis und die Teilnehmer erarbeiteten sich ihre eigenen Social Media Strategie. Zum Einsatz kam die sehr empfehlenswerte Vorlage von Pluralog . Ich mag diese Art von Vorlagen, die ähnlich wie die Business Model Canvas auf einer Din A4 Seite grob alle wichtigen Aspekte des Plans zusammenfassen.

Im Anschluss wurde die Social Media Strategie besprochen und ich freute mich wie konkret diese schon ausgearbeitet waren. Wert legte ich auf das Feld „Einführung“, da die ersten Schritte immer die Schwersten sind.

Abgeschlossen wurde der zweite Tag dann mit den Kanälen Banner und Affiliate Marketing.

onlinemarketingkurs-hr-kempke

Rechtsanwalt Kempke im Dialog mit den Teilnehmern

Der zweite Tag startete mit dem Vortrag von Rechtsanwalt Kempke von internetrecht-rostock.de. In einem 1 1/2 stündigen Vortrag wurde auf die speziellen Gefahren und Abmahngründe eingegangen. Im Anschluss stellte Hr. Kempke aktuelle Fälle wie die Weltuntergang-Abmahnungen oder Facebook Vorschaubilder zur Diskussion.

Erste eigene Marketing-E-Mail schreiben

Dann kam das zweite Schwerpunktthema E-Mail Marketing. Hier erarbeiteten sich die Studenten ein Mailing für ihr eigenes Produkt. Viel wert wurde auf Reduktion und Nutzenvermittlung gelegt. Dabei half die 4P Regel die die wichtigsten menschlichen Grundbedürfnisse beschreibt:

P = Pride (Stolz)
P = Profit (Gewinnstreben)
P = Pleasure (Freude)
P = Peace (Seelenfrieden durch Einfachheit und Bequemlichkeit)

Auch hier war ich begeistert wie gut viele der Emails schon waren. Bei manch einer hätte ich sogar schon selber gerne gekauft.

Kurz vor Schluss zeige ich den Teilnehmer noch an einem Praxisbeispiel wie Videomarketing funktioniert. Dazu lies ich die Kamera bei Seminar mitlaufen. Ziel: Ein eigener Infofilm über das Online Marketing Seminar für die Uni Rostock.

Zum Ende besprachen wir dann die Einsendeaufgabe der Studenten und gab noch einmal Hinweise für die Erstellung.

Fazit:

Es hat mir wieder viel Spaß gemacht. Jedoch will ich beim nächsten Online Marketing Kurs ein paar Sachen verbessern. Um eine noch bessere Struktur den Teilnehmer zu geben wird es Arbeitsblätter geben zu den Themen:

Online Marketing Instrumente, Suchmaschinenmarketing (SEO / SEA), Webanalyse (Google Analytics Auswertung), Social Media, Usability und Conversion Optimierung, Banner, Affiliate und E-Mail Marketing geben.

Da ich auf Powerpoint weiterhin verzichten will, ist diese Methode mit Infos und Lückentexten eine sehr lehrreiche Methode Wissen zu vermitteln. So schaue ich immer noch gerne in meine alten Direktmarketing Unterlagen von Robert Bidmon. Vor gut 12 Jahren absolvierte ich einen zweiwöchigen Kurs bei ihm und freue mich, dass die Aufbereitung so nachhaltig ist.

PS: Anfang Februar startet der nächste Online Marketing Kurs an der Universität Rostock. Noch sind wenige Restplätze verfügbar…

 

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Carsten Appel

Carsten Appel ist Geschäftsführer der sitefuchs GmbH aus Rostock und Dozent für Online Marketing an der Uni Rostock im Bereich der Erwachsenenweiterbildung. Twitter Profil
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Weiterbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: