Landing Pages – Das Salz in der Suppe

Sie haben ausgezeichnete Produkte und Dienstleistungen und konnten sich in den verschiedenen Online Medien so gut präsentieren, dass Interessenten auf Ihre Internetpräsenz aufmerksam geworden sind und diese besuchten? Dann sollte der nächste Schritt im Inbound Marketing erfolgen, und zwar die Umwandlung von Besuchen in Leads und diese im besten Fall schließlich zu Verkäufen. Um dies erreichen zu können, ist eine Komponente der Webseite besonders entscheidend – die Landing Page. Diese sollte genau auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet sein.

Je mehr Landing Pages, desto besser

Hat sich die harte Arbeit einmal gelohnt, durch guten Content und viele nützliche Informationen den Interessenten auf die eigene Webseite geleitet zu haben, ist es wichtig, diese vielen Besucher nicht gleich wieder zu verlieren. Aus diesem Grund kommt einer Landing Page eine so große Bedeutung zu. Das Problem vieler Unternehmen ist es, dass sie ihre Besucher über externen Content direkt auf die Startseite leiten, nicht aber auf eine spezielle Landing Page. Wenn sich der Besucher bereits informiert hat und den Link zu Ihrer Seite klickt, möchte er genau bei dem Thema herauskommen, für welches er sich interessiert hat. Hier bei der Startseite anzusetzen, würde nur Zeitverschwendung und unnötiges Durchklicken zur Folge haben, welches viele Besucher gleich wieder abschreckt. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Nutzer dort direkt hin zu leiten, wo er auch wirklich hinwollte.
Ein weiteres großes Problem ist, dass viele zu wenige Landing Pages haben. Mehrere Argumente sprechen jedoch dafür, dass je mehr Landing Pages man besitzt desto besser und desto höher die Wahrscheinlichkeit mehr Leads generieren zu können.

  • mehr LP = mehr Conversion-Möglichkeiten
  • mehr LP = mehr Content und somit auch SEO-Vorteil
  • mehr LP = mehr Abwechslung bzw. größeres Angebot für den Besucher
  • mehr LP = mehr Inbound Marketing – es gibt mehr zum Sharen, zum Liken, für Follows etc.
  • mehr LP = mehr Targeting Opportunities

Zielgruppen ansprechen

Letzterer Punkt bezieht sich auf die verschiedenen Zielgruppen, welche über unterschiedliche Landing Pages angesprochen werden können. Zuvor muss ich wissen, welche verschiedenen Zielgruppen und Kauftypen sich für das eigene Produkt interessieren und kann durch individuell angepasste Landing Pages diese einzeln ansprechen. So kann vor allem auch individuell auf die verschiedenen Interessen und Bedürfnisse eingegangen werden, was auch hier wieder die Wahrscheinlichkeit erhöht, Leads generieren zu können. Das bedeutet aber auch, dass man für die einzelnen Landing Pages Segment-spezifischen Inhalt braucht, mit relevanten Dingen für die jeweilige angesprochene Gruppe.

Wie können schnell und sinnvoll mehr Landing Pages erstellt werden?

Natürlich bedarf es eines gewissen Aufwands, neue Landing Pages zu erstellen. Auch fehlen oft die Ideen dafür. Dies sind die Gründe, warum viele Unternehmen nur wenige Landing Pages ihren Besuchern anbieten können. Dabei ist es gar nicht so schwer, Inhalt für neue Einstiegsseiten zu finden. Ein Punkt, bei welchem angesetzt werden kann, ist es, ein größeres Angebot zu erstellen. Denn es gilt nicht nur, dass mehr Landing Pages von Vorteil sind, sondern diese müssen sich untereinander auch unterscheiden. Schauen Sie, wo noch Lücken sein könnten, die gefüllt werden können. Bieten Sie zum Beispiel verschiedene Formate, wie E-Books, Videos oder Webinars und vor allem auch verschiedene Themen an, welche die Besucher interessieren könnten. Eine weitere Möglichkeit ist es, das bereits bestehende Angebot an die unterschiedlichen Zielgruppen anzupassen. Repositionieren Sie den Inhalt und passen Sie die Landing Pages auf die individuellen Bedürfnisse, Probleme und Interessen an. Spielen Sie auch mit verschiedenen Formaten, Längen, Stilen und Tönen. Eine weitere Möglichkeit ist es, bereits bestehenden Conten neu aufzubereiten oder zusammenzufassen, z.B. mittels Top-Listen, einem FAQ-E-Book, einem Interview oder Ähnlichem.

Komponenten einer starken Landing Page

7 Ebenen der Conversion © Andre Morys / Web Arts AGEin weiteres großes Problem viele Unternehmen, ist die Frage, wie eine Landing Page auszusehen hat und was sie beinhalten sollte. Denn eine Einstiegsseite muss den Bedürfnissen des Besuchers gerecht werden und ansprechend sein, um ihn auf der Seite zu halten. Aus diesem Grund muss sie zum einen spannend in Design und Text sein. Der Interessent muss gern hier verweilen und auf einem Blick das erkennen können, was er sucht. In wenigen Sekunden entscheidet der Besucher, ob er auf der Seite bleibt und weitere Informationen abruft. Daher sind kurze Erläuterungen und eine überzeugende Darstellung der eigenen Alleinstellungsmerkmale wichtig, um den Interessenten zu fesseln und auf der Landing Page zu halten. Heben Sie hierzu die Vorteile und den Nutzen prägnant hervor. Wenn Sie den Kunden überzeugt haben, ist die Arbeit jedoch noch nicht getan. Nun muss er zum Handeln aufgefordert werden. Was soll er mit seinem Wissen anstellen? In einem Shop sollte hierfür der Bestell-Button gut hervorgehoben werden und leicht zugänglich an der richtigen Stelle platziert sein. Auch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme oder die Zusendung von Informationen sollte deutlich auf der Landing Page positioniert werden. Zu welcher Handlung der Besucher aufgefordert wird und welche Möglichkeiten ihm angeboten werden, richtet sich natürlich immer nach dem Angebot und den eigenen Zielen.

Ein weiteres wichtiges Element einer Landing Page für erfolgreiches Inbound Marketing ist der Beweis. Ein Besucher muss sich sicher fühlen und sucht nach Beweisen, dass Sie sein Vertrauen verdienen. Hierfür eignen sich Empfehlungen anderer Kunden oder bekannte Referenzen am besten. Auch Zertifikate, Trusted-Shop-Logos oder „Like“-Elemente können überzeugende Argumente sein.

Zusammengefasst sollte eine Landing Page Folgendes auf einen Blick erfüllen:

  • zeigen, was wird verkauft
  • die eigene Einzigartigkeit, Besonderheit und das Alleinstellungsmerkmal hervorheben
  • mehrere Argumente anbringen, um den Besucher zu überzeugen
  • den Nutzen und die Vorteile unterstreichen
  • Beweise anbringen, auch Vertrauensbeweise und vor allem auch Kundenstimmen, Testimonials und Referenzen als Empfehlungen, damit der Kunde vertrauen fast und überzeugt ist, dass hier ehrlich mit ihm umgegangen wird

Um eine gute Landing Page zu erstellen, kann man sich sehr gut an Andre Morys “7 Ebenen der Konversion” halten. Dieses Konzept enthält all die Bedürfnisse, Entscheidungspunkte und somit auch Anforderungen eines Nutzers, welche eine erfolgreiche Seite erfüllen sollte.

Gute Landing Pages sollten ein erfolgreiches Inbound Marketing komplettieren. Hierfür ist es wichtig zu wissen, wer der Besucher ist und was er erwartet. Gut gestaltet, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher mit der Seite interagiert, seine Daten hinterlässt oder auch etwas kauft. Dies ist auch der Grund, warum viel Energie in den Aufbau geeigneter Landing Pages gesteckt werden sollte.

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Nadine Näser

Nadine Näser ist Mitarbeiterin der sitefuchs GmbH in Rostock im Bereich Online Marketing.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reichweite, Verkaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: