Die Chancen der Online-PR nutzen

Der beste Content nützt nichts, wenn er dem Nutzer nicht zugänglich gemacht wird oder nicht gefunden werden kann. Um erfolgreiches Inbound Marketing betreiben zu können, ist eine gute Online-PR daher essentiell. Denn die klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ermöglicht es einem Unternehmen, das eigene Angebot bekannt zu machen und die öffentliche Meinung positiv zu beeinflussen. Sie kann die Aufmerksamkeit lenken, Meinungen verstärken, Reputationsarbeit leisten und Multiplikatoren und Zielgruppen überzeugen. Online-PR hat ganz ähnliche Ziele und stellt weniger eine spezielle PR-Disziplin dar, als vielmehr eine Erweiterung oder ein besonderes Instrumentarium. Online-PR ist also eher eine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, welche die Möglichkeiten der Online-Medien nutzt. Um ihre Ziele zu erreichen, kann Online-PR ganz unterschiedliche Wege gehen. Dies kann zum einen klassische Öffentlichkeitsarbeit mithilfe des Mediums Internet sein oder auch über ganz neue Kanäle sein, welche sich nur online ergeben.

Die Funktionen der Online-PR

Im Groben kann man die Funktionen der Online-PR grob in zwei Bereiche einteilen. Die erste Funktion ähnelt stark der der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Denn PR wird in erster Linie für die Information der Bezugsgruppen genutzt. Da das Internet für einen Großteil der Menschen zur ersten Anlaufstelle für die Suche nach Informationen geworden ist, kommt in diesem Bereich der Online-PR eine immer größer werdende Rolle zu. Wer etwas über ein Unternehmen,  ein Produkt oder auch einzelne Personen wissen möchte, sucht zunächst im Internet. Informationen sind hier für jedermann schnell und einfach zugänglich. Dies ist die große Chance einer guten Online-PR-Strategie. Wenn Sie wissen, wo Ihre Zielgruppe sucht und sich aufhält, können Sie dort ansetzen und Ihre Kunden direkt von dieser Stelle abholen. Ziel sollte es sein die relevanten Informationen für den Nutzer, welchen Sie ansprechen wollen, jederzeit leicht zugänglich zu machen. Wie beim Inbound Marketing brauchen Sie dafür relevanten und nützlichen Inhalt, welcher Ihre Zielgruppe interessiert und müssen wissen, wo sich diese aufhält.

Aufmerksamkeit erzeugen über Online-PRDie zweite große Funktion, welche sich mehr von der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit abhebt, ist der Dialog mit den Bezugsgruppen. Die Online-Medien ermöglichen es schnell und einfach Kontakt zu der Zielgruppe aufzunehmen. Ziel sollte es sein zunächst Nutzen zu stiften, um dann eine Beziehung aufzubauen. Dem Nutzer sollte so über Online-PR die Möglichkeit gegeben werden, sich zunächst informieren zu können, in einem weiteren Schritt jedoch auch mit dem Unternehmen kommunizieren zu können. Die Öffentlichkeit ist im Internet eine andere als außerhalb dieses Mediums. Der Nutzer ist weniger passiv und möchte über das Internet kommunizieren können. Hier muss angesetzt werden und ihm die Möglichkeit gegeben werden, Feedback zu geben, sich auszutauschen und Fragen zu stellen. Dieser Bereich der Online-PR zielt dabei weniger auf reines Marketing an, als vielmehr auf den Aufbau von Reputation.

Die Einteilung in die zwei grundlegenden Funktionen der Information und des Dialogs ist sehr grob und kann auf verschiedene Weise weiter unterteilt werden. So können die Funktionen zum Beispiel etwas spezifischer in die Publicity-Funktion, die Themen-generierungs-Funktion, die Service-Funktion und in die Dialog-Funktion unterteilt werden.  Diese Unterscheidung soll nur als Beispiel dienen und aufgrund der selbsterklärenden Begriffe nicht näher beschrieben werden.

Kanäle der Online-PR

Es gibt zahlreiche Kanäle über welche Online-PR betrieben werden kann und wie sooft werden diese auch zu anderen Disziplinen gezählt, sollen der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt werden.
Eine erste Möglichkeit Online-PR zu betreiben leitet sich direkt von der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ab. Denn wie offline bieten sich auch online Pressemitteilungen an. Auch im Internet ist die Kommunikation mit Journalisten von großer Bedeutung. Dies kann direkt geschehen, über Presseportale oder einem Presse-Bereich auf der eigenen Internet-Präsenz. Der Unterschied zur klassischen Pressearbeit, und dies ist auch eine große Stärke der Online-PR, ist die hohe Geschwindigkeit und meist auch geringere Kosten. Informationen werden im Internet viel schneller veröffentlicht, verbreitet und vervielfältigt.

Weitere Kanäle, welche die Online-PR nutzen kann sind zum Beispiel das E-Mail-Marketing, Affiliate-Markting oder Online-Werbung (egal ob in Form von Adwords, AdSense oder andere Internet-Werbeformen. Über diese verschiedenen Kanäle kann der Nutzer auf das Unternehmen oder das Produkt aufmerksam gemacht, informiert und gebunden werden. Solche Maßnahmen sind vor allem für Bekanntheits- und Imageaufbau geeignet.

Der mittlerweile wohl größte Kanal der Online-PR ist das sogenannte Web 2.0 oder vielmehr Social Media. Dieser Kommunikationsraum ist erst durch das Internet entstanden und steht der klassischen Pressearbeit in keiner entsprechenden Form zur Verfügung, was wohl den größten Unterschied zwischen Online-PR und „physischer“ PR darstellt. Die interaktiven Angebote im Internet ermöglichen es, ganz neue Wege in Bezug auf Zielgruppenansprache zu gehen. Hier kann ganz direkt mit dem Nutzer kommuniziert werden und auf Anfragen und Kritik eingegangen werden. Dies stellt eine ganz neue Möglichkeit dar, die Bedürfnisse der Zielgruppe kennenzulernen und zu erfüllen und so vor allem auch eine Bindung aufzubauen. Kommuniziert werden kann über Blogs, Foren, Gästebücher, Soziale Netzwerke, Wikis oder Sharing-Portale. Auch hier ist es besonders wichtig, zu erkennen, wo sich die Zielgruppe aufhält und für was sie sich interessiert. Es reicht hier jedoch nicht aus, manchmal etwas zu posten. Es muss ganz gezielt aktiv mitgewirkt und präsentiert werden und Beziehungsarbeit geleistet werden. Interessant ist auch die Blogosphäre mit ihrer großen Meinungsmacht. Versuchen Sie in laufende Diskussionen einzusteigen und sie mitzuprägen, verfassen Sie Blogkommentare und Forenbeiträge und kümmern Sie sich zum Beispiel auch regelmäßig um Ihre Facebook-Fans. Wichtig ist es, aktiv zu bleiben, offen zu sein und sich vorher eine Strategie zurechtzulegen, wie man sich in den sozialen Medien beteiligen will. Wer dies geschickt umsetzt, der hat gute Chancen seine Zielgruppe an sich zu binden und an Bekanntheit zu gewinnen.

Information ist immer von großer Bedeutung, auf welche in einem nächsten Schritt der konstante Dialog folgt. Wer weiß, wie sich der Internetnutzer und Kunde von heute verhält, kann dort ansetzen und mit einfachen Mitteln und etwas Fleiß großen Erfolg haben. Online-Medien besitzen eine ganz andere Öffentlichkeit als die „physischen“ Medien. Dies ist die Herausforderung aber auch die große Chance der Online-PR.

 

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Nadine Näser

Nadine Näser ist Mitarbeiterin der sitefuchs GmbH in Rostock im Bereich Online Marketing.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reichweite, Verkaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: