Auffällig: Immer mehr TV-Spots für Onlineshops

Der E-Commerce ist aus unserem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken. Beweise, die dies belegen gibt es genug. Ein Beweis, der jedoch besonders in den letzten Monaten immer auffälliger wurde, ist das vermehrte Aufkommen von TV-Spots von Onlineshops.

Es war einmal.. Zalando

Zalando hat einst den Anfang gemacht. Der bekannte Schrei erhellt wohl bei jedem, wenn er an die Werbung des Online-Schuhhändlers denkt. „Klick, Klick, Glück“ ist derzeit ein weiterer Slogan, der sich in meinem Kopf eingeprägt hat. Trivago, Rebuy und viele weitere machen es Zalando nach und entschieden sich für die Vermarktung ihres Onlineshops durch Fernsehwerbung.
Die Liste der Onlineshops, die heute TV-Spots schalten ist lang und reicht von Avandeo über Mister Spex bis zu Zalando.

Doch nicht nur Onlineshops entdecken und nutzen die Möglichkeit sich im Fernsehen zu präsentieren. Auch Portale, Suchmaschinen oder Communties nutzen Fernsehwerbung, um mehr Aufmerksam zu erzeugen und eine erhöhte Reichweite zu gewinnen.

Die klassischen Kanäle werden für Online Shops immer wichtiger. Beinahe wöchentlich werden neue Spots von Onlinesshops geschaltet. Meiner Meinung nach ist dies auch kein Wunder. Beispiel: Modeinteressierte Frauen Greys Anatomy sehen oder andere Serien – was ist also besser als zu den Werbepausen Schuhwerbung zu platzieren?
Kein Zweifel: Zalando stünde jetzt nicht dort, wo es gerade steht. Die TV-Spots machten Zalando zu dem, was es heute ist – der bekannteste Online-Schuhhändler.
TV-Werbung ist jedoch nicht ganz preiswert. Zalando zahlte um die 8 Millionen Euro und das alleine im Februar 2011 für 1.5000 Schaltungen. Zalando schafft es damit im Bezug auf die Werbeausgaben an die Spitze der Unternehmen, die Fernsehwerbung schalten.
Welches Ziel verfolgt man mit TV-Spots für Onlineshops? Man möchte das Kundeninteresse wecken und selbstverständlich Umsatz generieren. Aber auch weitere Faktoren sprechen für den Einsatz von TV-Spots.

Darum lohnt es sich:

Die crossmediale Verknüpfung steigert die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden immens. Laut einer Studie des BVDW können Unternehmen ihre Werbewirkung erhöhen indem sie neben Suchmaschinenmarketing TV-Spots schalten. Fernsehen ist nach wie vor das Top-Werbemedium und das meist genutzte Medium der Deutschen. Die Marke wird bekannter, das Image steigt und auch das Empfehlungsmarketing wird angekurbelt. Zu Unternehmen, die Fernsehewerbung schalten, bauen potenzielle Kunden gleichzeitig mehr Vertrauen auf. Außerdem erfolgt durch die Verknüpfung von TV-Werbung und Suchmaschinenmarketing eine Steigerung der Klickrate sowohl bei den organischen als auch bei den bezahlten Suchergebnissen.

Beispiel Mister Spex
Der Onlinehändler für Markenbrillen, Mister Spex, nutzt bereits seit vier Jahren die Möglichkeit neben Affilate Marketing, Retargeting, Display-Werbung, SEA und SEO auch mit Fernsehspots mehr Markenbewusstsein und –bekanntheit zu erlangen. Mister Spex verzichtet bewusst auf Printanzeigen, Plakate sowie Radiowerbung. Fernsehwerbung eignet sich für die Vermarktung von Brillen ideal, da eine Vielzahl an Deutschen eine Brille trägt und generell jeder Mensch eine gute Sonnenbrille benötigt. Dadurch ist die Zielgruppe sehr weit gefächert und Mister Spex erlangt eine große Reichweite.

Für einen bestmöglichen Erfolg sollte die Fernseh-Werbung nach folgenden Punkten geplant werden:

1. Kostenplanung- und kalkulierung

Dass Fernsehwerbung nicht gerade preiswert ist, ist kein Geheimnis. Wer eine hohe Reichweite erreichen möchte, muss auch höhere Kosten in Kauf nehmen. Hinzu kommen die Produktionskosten des Werbespots. Es gilt abzuwiegen, ob sich die Produktion und die Ausstrahlung des Spots lohnt oder nicht. Werden genügend Nutzer angesprochen, um die Kosten zu decken?

2. Zielgruppenanalyse

TV-Werbung ist nicht für jede Branche geeignet. Ob man TV-Spots für seinen Onlineshop produziert hängt stark vom Produkt ab. Wichtig ist, zu wissen, ob die Zielgruppe überhaupt Fernsehen schaut sowie welche Sendungen und Sender von den potenziellen Kunden präferiert werden. Durch eine genaue Zielgruppenanalyse können hohe Streuverluste verhindert werden.

3. Erfahrene Agentur

Wer sich dafür entscheidet TV-Werbung für seinen Onlineshop zu schalten, sollte sich von einer Full-Service-Agentur beraten lassen. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Agentur bereits Erfahrungen im E-Commerce gesammelt hat und weiß worauf es ankommt.

4. Verknüpfung TV-Werbung und Online-Marketing

Sobald TV-Spots ausgestrahlt werden, erhöhen sich gleichzeitig die Suchanfragen im Internet. Dies bedeutet demzufolge, dass man die Werbewirkung des Unternehmens durch TV-Werbung in Kombination mit Suchmaschinenmarketing (SEA und SEO) deutlich steigern kann. Die Marke wird bekannter und somit auch gefragter.

Nichts verpassen

Abonniere unseren RSS Feed uns verpasse keine Meldung mehr.

Über Annelie Möller

Annelie Möller ist Online Marketing Managerin der sitefuchs GmbH aus Rostock und hat Medien- und Kommunikationsmanagement studiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reichweite, Verkaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: